Dienstag, 1. Januar 2013

Jahresende

Etwas statistisches: Gelesen 56 Bücher mit insgesamt 16644 Seiten (wenn richtig gerechnet).

Highlights in diesem Jahr sicherlich der Erstlingsroman von Jan Christophersen, Schneetage. Schon zu Beginn des Jahres gelesen, ist mir dieses Buch gut bis jetzt in Erinnerung geblieben.

Eine Entdeckung als Schriftsteller: Martin Suter. Zukünftig werde ich noch weiteres von ihm lesen.

Überraschung: Jean-Marie Gustave Le Clezio, Nobelpreisträger können doch interessant sein. Giuseppe Tomasi Di Lampedusa, der große Italiener, eine andere Art der Literatur. Der Leopard steht ganz oben auf der Liste.
Michel Houllebecq, Karte und Gebiet, verblüffend wie poetische dieser Misantrop doch sein kann.

Hoher Standard und weiter zu entdecken: Paul Auster.

Enttäuschung:  Haruki Murakami, 1Q84, zuletzt das Buch 3 gelesen (1 + 2 Ende 2011). Irgendwie weinerlich, wenig überzeugende Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen